Business Application Research Center

Experten für Business Intelligence, Analytics, Big Data, CRM und ECM

BARC-Newsletter

Digital Finance Solution Map

Digital Finance Solution Map

Unternehmenssteuerung und -führung im Zeitalter der Digitalisierung bedeutet viele neue Herausforderungen für Organisationen. Hohe Volatilität sowie zunehmende Unvorhersehbarkeit und Geschwindigkeit sind nur einige Beispiele. Der Einsatz von Software zur Entlastung von Mitarbeitern von Routinetätigkeiten und Automatisierung von Prozessen stehen dabei ebenso im Mittelpunkt, wie eine schnelle Verfügbarkeit verlässlicher Daten und ihre Analyse.

Der Finanzbereich spielt in der Digitalisierung eine wesentliche Rolle, insbesondere um Daten, Erkenntnisse und Handlungsvorschläge für eine schnelle, datenzentrierte und teilweise auch automatisierte Planungs- und Steuerbarkeit von Organisationen bereitzustellen.  

Doch der Finanzbereich in seinem gesamten Aufgabenspektrum aus Rechnungswesen & Konsolidierung, Controlling, Planung & Reporting, Treasury, Risk & Compliance ist auch selbst Gegenstand der Digitalisierung. Zu viele ineffiziente und ineffektive Prozesse auf Basis manueller Tätigkeiten oder einer unzureichenden Softwareunterstützung durch Excel o.ä. verhindern eine agile und kosteneffiziente Erfüllung der gestiegenen Anforderungen. 

Unsere „Digital Finance Solution Map“ zeigt Softwarelösungen für die Digitalisierung des Finanzbereiches, untergliedert in die Anwendungs-Segmente Rechnungswesen, Controlling, GRC (Governance, Risk & Compliance), Treasury und M&A (Mergers & Acquisitions), sowie Segment-übergreifende Anwendungen und Basis-Technologien. Die Zuordnung der Softwarelösungen zu den Segmenten basiert auf dem Kernfokus der Produkte und der hauptsächlichen Kundennutzung. 


Diese Map wird laufend aktualisiert (Änderungen vorbehalten) und erhebt keine Ansprüche auf Vollständigkeit.

Abb.1 Digital Finance Solution Map (Stand Juli 2019)
 

Rechnungswesen: 

  • Finanzbuchhaltungssoftware dient der lückenlosen Aufzeichnung und Verbuchung aller Geschäftsvorgänge (Aufwendungen und Erträge) in einer Unternehmung auf Basis von Belegen. Viele gängige ERP-Systeme bringen ein Finanzmodul für das Rechnungswesen mit. Zusätzlich gibt es einige Spezialisten, deren Kundenstamm häufig eher aus kleinen und mittelgroßen Unternehmen besteht.
  • Invoice Management Lösungen erfassen eingehenden Rechnungen, prüfen diese und gleichen Sie mit der zugehörigen Bestellung ab, bevor sie einen entsprechenden Buchungsvorschlag an das Buchungssystem weitergeben. Diese Softwaregattung kann z.B. ERP-Systeme ohne entsprechende Komponenten ergänzen.  
  • Steuermanagement-Lösungen umfassen je nach Umfang Aufgaben, die rund um die Besteuerung einer Unternehmung (Steuerplanung und Kontrolle) einschließlich der zugehörigen Verwaltungsaufgaben anfallen. Spezialisten fokussieren beispielsweise die Erstellung der Steuererklärung, während umfassende Plattformen zusätzlich bestimmte Reporting- und Risikomanagement-Funktionen enthalten.
  • Lösungen für die legale Konsolidierung befassen sich mit der Herstellung einer Konzernsicht im Rahmen des Rechnungswesens durch Eliminierung aller Auswirkungen von Gütern, Dienstleistungen und finanziellen Abhängigkeiten zwischen internen Tauschpartnern. Häufig ist diese Funktion zusammen mit der Finanzplanung in Corporate Performance Management Werkzeugen  abgedeckt.  
  • Werkzeuge für die Kosten- und Leistungsrechnung unterstützen die Zuordnung der anfallenden Kosten im Unternehmen nach ihrer Kostenart (Welche Kosten?), ihrer Kostenstelle (Wo sind sie angefallen?) und der Kostenträger (Wofür sind sie angefallen?). Einige Buchführungslösungen decken zusätzlich Kosten- und Leistungsrechnungsfunktionalität ab. 
  • Disclosure Management Lösungen unterstützen bei der Erstellung eines Geschäftsberichtes, welcher der Erfüllung rechtlicher Offenlegungs-Vorschriften von finanziellen Informationen dient. Neben wenigen Spezialisten finden sich in dieser Sparte hauptsächlich Finanzplanungslösungen wieder. 

Controlling: 

  • Finanzplanungs-Werkzeuge haben einen klaren Fokus auf die Erfassung, Planung und Simulation aller finanziellen Aspekte des Unternehmens mit dem Ziel den künftigen Finanzbedarf zu ermitteln. Viele Anbieter integrieren inzwischen Planungs-, Konsolidierungs- und Reporting-Funktionalität in sogenannten Corporate Performance Management oder Financial Performance Management Lösungen. 
  • Operative Planungs-Lösungen befassen sich mit der Erstellung der Teilpläne, die in einer gesamtheitlichen Unternehmensplanung münden. Die Teilpläne sind dabei auf einen definierten, abgegrenzten Geltungsbereich fokussiert z.B. funktional innerhalb bestimmter Unternehmensbereiche wie der Produktion oder funktionsübergreifend auf bestimmte Regionalbereiche. 
  • Strategiemanagement-Lösungen bilden die Definition und Umsetzung von Strategien über verschiedene Methoden und Ansätze ab, wie beispielsweise Balanced Scorecards, Strategy Maps und Six Sigma.
  • Advanced-Analytics-Werkzeuge unterstützen die ungerichtete Datenanalyse in großen Datenbeständen mit statistischen und anderen Verfahren (z.B. maschinelles Lernen, neuronale Netze) zur Datenmustererkennung. Sie bieten eine Palette von Algorithmen sowie Datenaufbereitungs- und Visualisierungsfunktionen für Verfahren wie die Vorhersage, Segmentierung, Klassifikation oder Identifikation von Zusammenhängen.
  • Dashboard, Reporting und Analyse werden vor allem von Business-Intelligence-/Analytics-Werkzeugen angeboten. Im Controlling steht dabei die Betrachtung aller relevanten Unternehmensdaten inklusive Finanzinformationen im Fokus, um eine gesamtheitliche Sicht auf die Lage des Unternehmens im Management-Reporting zu bieten. 

Governance, Risk & Compliance

Governance, Risk & Compliance umfasst Spezialanwendungen wie Risikomanagementlösungen, Überwachung von Internal Controls, Compliance Reporting o.ä. Die Lösungen beinhalten neben Möglichkeiten zur Erfassung potentieller Risiken häufig auch Berichts- und Auswertungsmöglichkeiten sowie Maßnahmenerfassung und -nachverfolgung. 

Treasury Management

Treasury Management befasst sich mit der Beschaffung, Verwaltung und dem optimalen Einsatz finanzieller Mittel um die Liquidität eines Unternehmens zu steuern und sicherzustellen. Treasury-Lösungen umfassen die Erfassung und Steuerung zahlungsstromorientierter Finanzmittel zur Innen- und Außenfinanzierung im Rahmen der unternehmensweiten Liquiditätssteuerung. 

Mergers & Acquisitions Systeme

Mergers & Acquisitions Systeme unterstützen die Planung, Realisierung und Kontrolle von Investitionen durch Unternehmenskäufe, z.B. mit digitalen Plattformen zum Finden von Partnern oder zur Abwicklung des M&A-Prozesses. 

 

Übergreifende Anwendungen:

  • Process Mining beschreibt die Vorgehensweise, Geschäftsprozessabläufe mittels der operativen Log-Files in IT-Systemen zu rekonstruieren um eine Grundlage für die Analyse zu schaffen. Process Mining Software bietet Funktionen um Prozessinformationen aus einzelnen IT-Systemen zu extrahieren, die Daten über die einzelnen Schritte der Prozesse zusammenzufügen, sowie die tatsächlichen Prozessabläufe in ihrer Gesamtheit zu visualisieren. Zudem bieten Systeme für Process Mining Funktionen für die interaktive Analyse durch die Anwender an.
  • Business Process Management (BPM) bezeichnet Methoden und Werkzeuge zur gezielten Planung, Ausführung, Analyse und Verbesserung von Geschäftsprozessen. Die Anwendungsfelder umfassen die Modellierung (Dokumentation, Entwurf), Auswertung, Simulation und Ausführung (Workflows). BPM-Systeme verbinden Mitarbeiter und Informationen mit den Geschäftsprozessen und greifen dabei auch auf Inhalte aus angebundenen Drittsystemen zurück (Integrationsszenarien).
  • Data Quality beschreibt Technologie (Werkzeuge) für die Überprüfung von Daten (Data Profiling), Datenbereinigung (Data Cleansing), Datenanreicherung (Data Enrichment), sowie die laufenden Überwachung und das Management der Datenqualität (u.a. Monitoring). Master Data Management (MDM) umfasst Spezialwerkzeuge zur Verwaltung von Stammdaten entlang ihres Lebenszyklus mit dem Ziel konsistente Daten über Systeme hinweg bereitstellen zu können.
  • Enterprise Content Management- (ECM) oder Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) umfassen die Werkzeuge und Konzepte für die ganzheitliche Nutzung von Dokumenten. Der gesamte Dokumentenlebenszyklus wird abgedeckt, von der Erfassung/Erzeugung über Verschlagwortung, Verwaltung, Bearbeitung und Suche zur Weiterleitung und Publikation bis zur abschließenden Aufbewahrung oder Vernichtung. Im Fokus stehen sowohl die Dokumente als auch die übergreifenden Strukturen (Akten, Vorgänge) und die damit verbundenen Geschäftsprozesse.

Basis-Technologie

  • Eine Blockchain ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, genannt Blöcke, welche mittels kryptographischer Verfahren miteinander verkettet sind. Eine Blockchain wird dezentral gespeichert (auch Distributed Ledger genannt). Blockchain Plattformen ermöglichen die Entwicklung und den Aufbau von Blockchain-Anwendungen (z.B. Smart Contracts: Verträge, bei denen die Blockchain die Leistungen beider Parteien entsprechend der Vereinbarung überwacht und somit den Vertrag ausführt) und die Erweiterung vorhandener Anwendungen durch Blockchain-Technologie. 
  • Datenintegrations-Werkzeuge dienen der Entwicklung, Dokumentation und Steuerung von Prozessen für Suche, Extraktion, Veränderung, Transport und Integration von Daten zwischen Anwendungen und Datenbanken. Data Preparation Werkzeuge unterstützen Fachanwender und Data Scientist bei der Aufbereitung und Bereitstellung von Daten für Data Discovery und fortgeschrittene Analysen (Advanced Analytics).
  • Im Bereich der Datenbanken (Speicherkonzepte) existieren je nach Einsatzzweck unterschiedliche Ansätze und Produkte. Die gängigsten Datenbankarten im Finanzbereich sind klassische relationale Datenbanken, analytische Datenbanken und multidimensionale Datenbanken. 
  • Robotic Process Automation Werkzeuge stellen Softwareroboter bereit, welche die Ausführung stark standardisierter Tätigkeiten vollständig übernehmen können. RPA-Produkte benötigen keine Schnittstellen auf Funktions- oder Datenbankebene, da sie mit den Fachanwendungen wie ein menschlicher Mitarbeiter auf Anwendungsebene interagieren. 

>> Zum Download der Digital Finance Solution Map


Unsere Fachtagung und –ausstellung „Digital Finance & Controlling“ führt wesentliche Player zusammen und zeigt konkret wie Digitalisierung und Automatisierung im Rechnungswesen und Controlling gelingen:  

  • Anwender berichten von Veränderungs- und Best-Practice-Prozessen zur Digitalisierung des Finanzbereiches
  • Softwareanbieter zeigen die neuesten Lösungen für Effizienzsteigerung und Automatisierung
  • Beratungshäuser/Wirtschaftsprüfungsgesellschaften stellen ihre Kompetenzen und Erfahrungen vor und 
  • BARC als Software-Marktanalyst und Strategieberater für Digitalisierung Erkenntnisse zur Einschätzung des Softwaremarktes, Strategien und Ansätzen für eine erfolgreiche Digitalisierung

 

Save the Date 2020: 27. - 28. Mai 2020 in Würzburg