Business Application Research Center

Experten für Business Intelligence, Analytics, Big Data, CRM und ECM

BARC-Newsletter

TIBCO verstärkt sein Advanced-Analytics-Angebot mit Alpine Data 

RssRss

20.11.2017

TIBCO verstärkt sein Advanced-Analytics-Angebot mit Alpine Data 

TIBCO setzt seine Einkaufstour fort und hat letzte Woche die Übernahme von Alpine Data Labs bekannt gemacht. Alpine bietet mit Chorus eine Advanced-Analytics-Plattform mit grafischen Elementen zur Erstellung von Analytics-Workflows, Projektmanagement und Deployment-Funktionalitäten sowie einer Notebook-Integration für Python Entwicklung. TIBCO setzt damit den Ausbau seines Advanced-Analytics-Portfolios weiter fort. Der Anbieter ist bekannt für seine Angebote in den Bereichen Applikations- und Datenintegration und -analyse. Bis vor Kurzem wurde die fortgeschrittene Datenanalyse und Visualisierung im TIBCO Portfolio insbesondere über Spotfire abgebildet. Spotfire beinhaltet auch die TIBCO Spotfire Statistics Services, die auf TERR, einer optimierten Version der unter Data Scientists populären Sprache R, basieren.  

Das TIBCO Portfolio wurde erst in diesem Jahr um Statistica, eine Advanced-Analytics-Plattform mit großer Funktionsbreite in den Bereichen Datenaufbereitung, Visualisierung, Modellierung und Deployment erweitert. Da TIBCO bisher über keine Lösung für die grafische Modellierung von Advanced Analytics verfügte, hat dies das Angebot sinnvoll erweitert. Durch die Übernahme von Alpine Data gewinnt TIBCO an weiteren Funktionalitäten wie: 

  • Funktionalitäten für Kollaboration, Governance und Projektmanagement – dies wird bei steigender Verbreitung von Data Science in den Unternehmen und der Integration von IT und Fachbereichen immer wichtiger,
  • Cloud Deployment – Statistica bietet bisher keine Möglichkeit der Cloudnutzung, ein Trend, den die meisten Anbieter von Advanced-Analytics-Plattformen stark verfolgen, sowie ein
  • Neuer Kundenzugang – Alpine ist im Finance/Banking Bereich gut aufgestellt, Statistica ist stark in den Bereichen Produktion und Pharma.

 

Statistica wurde bereits wenige Wochen nach der Akquise so integriert, dass die wesentlichen Komponenten wie TERR und Spotfire zusammen genutzt werden können. Alpine kann verschiedene Compute Engines wie z.B. Hadoop, Spark, Teradata, Statistica oder Spotfire aufrufen und so als Access und Management Layer über den verschiedenen Produkten im TIBCO Portfolio dienen. Trotz der immer größeren Überlappungen im Produktportfolio ergänzen die Möglichkeiten von Alpine das Advanced-Analytics-Portfolio sinnvoll. Jetzt muss abgewartet werden, wie das Portfolio insgesamt aufgestellt und die technische Integration vorangetrieben wird.