Business Application Research Center

Experten für Business Intelligence, Analytics, Big Data, CRM und ECM

BARC-Newsletter

Success Story – Burda Services GmbH

RssRss

05.05.2020

Success Story – Burda Services GmbH

Die Burda Services GmbH (BurdaServices) ist ein 100%iges Tochterunternehmen der Hubert Burda Media (HBM), einem Tech und Media Konzern mit Unternehmenssitz in Offenburg und München und weltweit mehr als 12.300 Mitarbeitern. BurdaServices bündelt die administrativen Prozesse der HBM Konzerngesellschaften in einer Service-Organisation. Die Dienstleistungen der BurdaServices umfassen die Bereiche Rechnungswesen, Controlling, HR Services und Immobilien.

Herausforderung

Wesentliche Komponenten der Business-Intelligence-Infrastruktur von BurdaServices zeigten technische Handlungsbedarfe. Der Hersteller der bisherigen Data Warehouse (DWH) Technologie setzte diese auf Wartung. Hinzu kam eine drohende Inkompatibilität der DWH-Applikation mit Microsoft Excel, dem zentralen Werkzeug für die Berichtserstellung und Planung.

Ziel

Im gemeinsamen Projekt sollte eine zukunftsfähige Zielarchitektur für die BI-Landschaft entwickelt werden. Die Architektur sollte heutige und zukünftige Anforderungen unterschiedlicher Anwendergruppen berücksichtigen (Berichtsempfänger, Planer, Power User, IT/ Administration) sowie in Einklang mit der 2018 verabschiedeten ERP-Strategie stehen. Neben einem Architekturzielbild sollte auch eine Werkzeug-Shortlist erarbeitet werden.

Vorgehen

BARC entschied sich für ein zweigeteiltes Vorgehen bei BurdaServices. Zunächst wurden auf Grundlage einer umfangreichen Anforderungsaufnahme (Fachbereiche, IT, Kunden) mögliche Architekturvarianten erarbeitet. Nach Eingrenzung der Alternativen auf zwei valide Szenarien, begann der zweite Werkzeug-fokussierte Projektabschnitt.

In weiteren Detail-Workshops und Interviews erhoben die BARC-Analysten Anforderungen für jede Architekturschicht (Datenintegration, Datenspeicherung und Präsentation). Für beide Architekturvarianten und die drei Schichten wurden insgesamt sechs Shortlists mit passenden Werkzeugkandidaten erstellt und mit dem Projektteam diskutiert.

Im Anschluss daran erfolgte die Erstellung einer Transformations-Roadmap, Nutzendarstellung, Kostenindikation (TCO) sowie der Ergebnispräsentation.

Ergebnis

Das Projektteam hat innerhalb von nur 3 Monaten ein Architekturzielbild inkl. Werkzeugalternativen (Shortlists) und Handlungsempfehlungen erarbeitet und die Projektergebnisse auf der Ebene Geschäftsführung/ CFO präsentiert. Im nächsten Projektschritt ist die Detailevaluierung der Werkzeugalternativen als Proof of Concepts geplant.

Profitieren konnte BurdaServices insbesondere von der umfassenden Marktkenntnis, dem Architektur- und Software-Know-how aus über 20 Jahren Projekterfahrung sowie der strukturierten Projektvorgehensweise von BARC.

Der Meinung ist auch Dirk Schubert, Projektleiter bei BurdaServices:

„Wir sind mit der Zusammenarbeit zwischen uns und dem BARC-Team um Projektleiterin Larissa Baier sehr zufrieden. Wir freuen uns auf die anstehenden Proof of Concepts und planen auch in Zukunft, die gemeinsame Arbeit mit weiteren Projekten fortzusetzen.“