Business Application Research Center

Experten für Business Intelligence, Analytics, Big Data, CRM und ECM

BARC-Newsletter

Schon wieder eine neue Strategie für meine Daten?

RssRss

20.10.2016

Schon wieder eine neue Strategie für meine Daten?

Unbestritten: Strategien können zu einer zähen Angelegenheit werden – vor allem dann, wenn es keiner richtig in die Hand nimmt und der entsprechende Rückhalt durch das Management fehlt. Sponsoren für strategische Themen zu finden ist schwer. Einige Unternehmen haben bereits eine IT-Strategie oder gar eine BI-Strategie definiert. Allerdings soll dies nun nicht mehr ausreichen, um das moderne datennutzende Unternehmen von morgen zu sein? Was ist denn nun das Neue in der Digitalisierung, das eine neue Strategie, eine neue Governance und sogar einen Kulturwandel verlangt? Schließlich handelt es sich doch nur um mehr Daten zu Kunden, zu Produkten, zu den „Things“ und vielleicht ein paar vorhersagende Analysen – oder?

Diese Frage zu beantworten, scheint aber nicht so trivial wie sie vielleicht klingen mag. Denn eben vor dieser Herausforderung stehen unsere Kunden häufig: Was bedeutet Digitalisierung für unser Geschäft, wo macht es überhaupt Sinn und welche Voraussetzungen müssen letztendlich dafür geschaffen werden, um sich gut für die Zukunft aufzustellen? Es fehlt an Treibern, Erfahrungswerten und Methoden, das Thema zu strukturieren und einen Fahrplan aufzustellen. Use-Case-Identifizierungsverfahren haben sich an der Stelle zum Einstieg bewährt – bis hin zur Zieldefinition und Ableitung einer Roadmap – und helfen Digitalisierung besser zu greifen und zu bewerten.

Optimierung und Innovation durch Daten lautet die Devise

In den meisten Fällen ist es irrsinnig, das datengetriebene Unternehmen gleich als neues Zielbild zu verkünden und die große Transformation anzustreben. Wohl aber bietet die Digitalisierung Potenziale, die das bestehende Geschäft gezielt ergänzen können: Optimierung und Innovation durch Daten ist das Stichwort. Und das ist für jedes Unternehmen individuell zu bestimmen. Daten müssen einen Nutzen für das Geschäft bringen, indem sie Abläufe vereinfachen, eine bessere Entscheidungsbasis liefern oder einen stärkeren Anteil an der Wertschöpfung der angebotenen Produkte beziehungsweise Services bekommen. Und damit sind wir bereits beim Thema Datenstrategie.

Beste Grundlage: eine Datenstrategie!

Die Datenstrategie verbindet die Geschäftsstrategie mit den Daten, leitet die Ziele ab und schafft den Rahmen für eine effiziente und wertschöpfende Datennutzung. Daten und deren Verwendung stehen im Fokus dieser Strategie. Damit reicht die alleinige Betrachtung der Themen BI-Governance oder etwa Data Governance, die jeweils nur einen Teilaspekt behandeln, als Steuerungsinstrument nicht mehr aus (s. Abbildung). Mit Daten im Mittelpunkt wird ein übergreifender Blick auf dieselben notwendig. Ebenso wie die Vorgabe eines Gestaltungsrahmens auf strategischer Ebene zur Ausgestaltung der „Governancen“.


Wertschöpfung aus Daten erfordert einen Datenstrategie

Mehr im November in Würzburg! 

Möchten Sie das Thema vertiefen? Ich darf Sie herzlich auf unseren BARC Congress für Business Intelligence und Datenmanagement am 8. und 9. November in Würzburg einladen, auf dem wir die Themen Use-Case-Identifizierung und Datenstrategien in Form von Vorträgen nochmals vertiefen werden. Selbstverständlich freue ich mich auch auf einen persönlichen Austausch mit Ihnen vor Ort oder vorab.