Business Application Research Center

Experten für Business Intelligence, Analytics, Big Data, CRM und ECM

BARC-Newsletter

IDL verstärkt sich mit neuem Investor LEA Partners – die M&A-Aktivität im deutschen CPM-Markt geht weiter

IDL verstärkt sich mit neuem Investor LEA Partners – die M&A-Aktivität im deutschen CPM-Markt geht weiter

RssRss

22.01.2019

IDL verstärkt sich mit neuem Investor LEA Partners – die M&A-Aktivität im deutschen CPM-Markt geht weiter

Der Karlsruher Software-Investor LEA Partners und die deutsche IDL GmbH gaben heute bekannt, dass LEA einen wesentlichen Anteil des auf Corporate Performance Management Lösungen spezialisierten Anbieters IDL für einen zweistelligen Millionen Euro Betrag übernimmt. 


Die IDL Suite für Corporate Performance Management ist nach unserem Research funktional eine der führenden Lösungen für Financial Performance Management, die von integrierter Planung über legale und Managementkonsolidierung bis hin zum Berichtswesen die finanzwirtschaftlichen Prozesse unterstützt. Mit dem umfassenden Portfolio der CPM Suite konnte sich IDL im letzten Jahr und auch in dem in Kürze erscheinenden BARC Score Financial Performance Management DACH bei der Portfolio Bewertung von vielen Konkurrenten abheben. Hinsichtlich der Marktdurchdringung und Marketing/Vertriebsaktivität sehen wir bei IDL aber Nachholbedarf. Mit dem auf Softwareanbieter spezialisierten Eigenkapitalgeber LEA Partners will IDL nun seine Marktposition ausweiten und die Weiterentwicklung der Produktsuite beschleunigen. 


IDL gehört seit langer Zeit neben LucaNet, prevero, Jedox und Corporate Planning zu den führenden deutschen mittelständischen Anbietern für Softwarelösungen im Segment Corporate Performance Management. Alle fünf Anbieter liegen in einer Größenordnung von 12 bis 40* Millionen Euro Umsatz und konnten gerade im Mittelstand viele Kunden gewinnen. Das macht diese Anbieter auch für Investoren und strategische Käufer interessant. Außer bei LucaNet gab es bei allen Anbietern in den letzten drei Jahren Wechsel in der Eigentümerstruktur: Der niederländische Anbieter für Unternehmenssoftware Unit4 kaufte prevero 2016 zur Erweiterung seines ERP-Portfolios, Ende 2017 stieg das Private Equity Haus Hannover Finanz im Rahmen der Nachfolgeregelung bei Corporate Planning ein. Und auch die Jedox AG, von Anfang an durch Venture Capital finanziert, gab ebenfalls im letzten Jahr ein signifikantes Investment von Iris Capital bekannt, um das internationale Wachstum und die Produktentwicklung zu beschleunigen. 


Dies sind primär positive Nachrichten für die Kunden dieser Anbieter, sorgen die Investoren für finanzielle Stabilität und stellen Mittel für die Weiterentwicklung und Steigerung der Konkurrenzfähigkeit der Softwarehersteller bereit. Trotz aller M&A Nachrichten findet hier keine Marktkonsolidierung statt, sondern der Wettbewerb wird weiter verstärkt - Kunden können sich also über eine schnellere Entwicklung, innovative Lösungen und gute Preise freuen. 
 

* Nachträgliche Korrektur am 29.01.2019, ursprüngliche Version: "12 bis 25 Millionen Euro Umsatz"