Business Application Research Center

Experten für Business Intelligence, Analytics, Big Data, CRM und ECM

BARC-Newsletter

Neuer BARC Score nimmt den Markt für Data Discovery Software unter die Lupe

Neuer BARC Score nimmt den Markt für Data Discovery Software unter die Lupe

ZURÜCK

09. 06 2017  10:43

Neuer BARC Score nimmt den Markt für Data Discovery Software unter die Lupe

Würzburg, 6. Juni 2017: Das Business Application Research Center (BARC) hat heute die erste Ausgabe des BARC Score Data Discovery (Data Preparation, Visual Analysis and Guided Advanced Analytics for Business Analysts) veröffentlicht. Für den Score bewertete das unabhängige Beratungs- und Analystenhaus 13 marktrelevante und weltweit vertretene Hersteller von Data Discovery Software anhand eines umfangreichen Kriterienkatalogs und Anwenderbewertungen. Evaluiert wurden die Anbieter Datameer, Dundas, IBM, Microsoft, MicroStrategy, Oracle, Qlik, SAP, SAS, Sisense, Tableau, TIBCO und Yellowfin

BARC Score Data Discovery

Abbildung: Positionierung der Anbieter im BARC Score Data Discovery, 2017

Data Discovery ist derzeit einer der weltweit einflussreichsten BI-Trends*. Dementsprechend steigt die Nachfrage nach flexiblen und benutzerfreundlichen Werkzeugen, mit denen Daten effizient analysiert und erforscht werden können. Der BARC Score Data Discovery vermittelt einen Überblick über das Marktsegment, aus dem die Stärken und Schwächen, aktuelle Marktposition sowie Funktionsumfang der einzelnen Anbieter deutlich hervorgehen. Somit bietet der Score wertvolle Orientierungshilfe bei der Softwareauswahl.

Data Discovery beruht auf den drei Säulen Data Preparation, Visual Analysis und Guided Advanced Analytics. Damit ein iterativer Prozess zur Erkennung von Mustern möglich wird, müssen Data-Discovery-Lösungen diese Funktionalitäten in nahtlos integrierten Lösungen unterstützen. Auf dem Markt für Data-Discovery-Tools finden sich derzeit viele unterschiedliche Ansätze, doch nur wenige Anbieter unterstützen den geforderten Funktionsumfang und bieten gut integrierte Werkzeuge an, die für den Einsatz durch Fachanwender geeignet sind. Diese Werkzeuge haben unterschiedliche Schwerpunkte, heben sich aber deutlich von Tools ab, die nur einzelne Aspekte wie Visual Analysis, Advanced Analytics oder Data Preparation fokussieren.

Unterschiedliche Marktreife der Anbieter und Werkzeuge

Der Markt teilt sich in zwei Segmente: Auf der einen Seite sehen wir Anbieter, deren Werkzeuge schon eine hohe Reife haben und die daher die gefragten Funktionen bereits gut integriert haben. Auf der anderen Seite stehen Anbieter, die häufig sehr innovativ sind und gute Lösungen für Teilaspekte anbieten, deren Lösungen aber noch nicht ausreichend integriert sind oder trotz innovativer Ansätze den etablierten Lösungen funktional noch unterlegen sind. Derzeit schneidet nur ein Werkzeug im Score in allen drei Bereichen überdurchschnittlich ab. Die großen Softwaregeneralisten und BI-Suite-Hersteller haben häufig Probleme mit der Integration der Funktionen in einem Werkzeug oder der Produktreife und somit auch dem Funktionsumfang. Viele Spezialisten für Data-Preparation-Lösungen wurden aufgrund mangelnder Abdeckung und Integration von visueller Analyse nicht in den Score aufgenommen.

„Das Thema Data Discovery wird mit fortschreitender Digitalisierung von Prozessen und Geschäftsmodellen weiter an Bedeutung gewinnen. Bedienerfreundliche und flexible Werkzeuge, die höchstmögliche Autonomie für Anwender garantieren, stehen auf den Agenden von Fachanwendern und IT-Verantwortlichen gleichermaßen ganz weit oben, so Robert Tischler, Senior Analyst und Geschäftsführer BARC Österreich. „Der Markt für Data-Discovery-Software wächst schnell und ist sehr wettbewerbsintensiv. Der Score zeigt deutlich, dass insbesondere beim Thema Integration, auch in die BI-Suiten, noch Nachholbedarf besteht. Dies ist ein Thema, dem sich vor allem die Herausforderer stellen werden. Die Market Leader werden große Anstrengungen unternehmen, um „smarte“ Features, die bei einigen Herausforderern schon verfügbar sind, in ihre Lösungen zu integrieren und somit die Effizienz bei der Suche nach Mustern zu steigern.

Anbieterauswahl und Bewertungskriterien

Seit 2015 bewertet und klassifiziert BARC in seinen Scores Anbieter von Business-Software unterschiedlicher Marktsegmente und Wirtschaftsregionen. Die Anbieter, die im BARC Score Data Discovery (Data Preparation, Visual Analysis and Guided Advanced Analytics for Business Analysts) aufgeführt werden, erfüllen eine Reihe technischer und wirtschaftlicher Kriterien. Grundvoraussetzung für die Aufnahme in den Score ist weitreichende Funktionalität für Data Preparation, Visual Analysis und Guided Advanced Analytics. Zudem müssen die Anbieter einen jährlichen Lizenz- und Wartungsumsatz von mindestens 10 Millionen Euro in wenigstens zwei von vier Märkten (EMEA, Nordamerika, Lateinamerika, Asien/Pazifik) erwirtschaften.

Jeder Anbieter wird von den BARC-Analystinnen und Analysten entlang der Dimensionen „Portfolio Capabilities“ und „Market Execution“ bewertet. Dahinter verbergen sich detaillierte, von den Analysten gewichtete Unterkriterien, die in der Summe die Platzierung jedes Anbieters im BARC Score bestimmen. Neben der Analystenmeinung spielt für die Scores auch die Erfahrung der Anwender eine große Rolle. Dafür greifen die Analysten auf Resultate des BARC The BI Survey, der weltweit größten BI-Anwenderbefragung, zurück. Für den schnellen Überblick werden alle Anbieter, abhängig von der Gesamtbewertung, in die Score-Grafik eingeordnet und finden sich dort in den fünf Kategorien „Dominators“, „Market Leaders“, „Challengers“, „Specialists“ und „Entrants“ wieder. Näheres zu den Scores von BARC und deren Methodik unter www.barc.de/score.

Weitere Informationen zum BARC Score Data Discovery (Data Preparation, Visual Analysis and Guided Advanced Analytics for Business Analysts): www.barc.de/score-data

Das vollständige englischsprachige Score-Dokument inklusive ausführlicher Charakterisierung aller Anbieter und der Score-Grafik können Sie sich kostenfrei beim Sponsor tableau herunterladen.

*Quelle: BARC BI Trend Monitor 2016 und 2017

Kontakt

  • Robert Tischler

    Robert Tischler

    Geschäftsführer BARC GmbH Österreich

    rtischler@barc.at
    Tel: +43 1 890/12 03-451
  • Wiebke Lörcher

    Wiebke Lörcher

    Communications Manager

    wloercher@barc.de
    Tel: +49 931/880 651-0

Verwandte BARC-Angebote