Business Application Research Center

Experten für Business Intelligence, Analytics, Big Data, CRM und ECM

BARC-Newsletter

BARC Score Advanced Analytics Platforms zeigt zwölf internationale Anbieter im direkten Vergleich

BARC Score Advanced Analytics Platforms zeigt zwölf internationale Anbieter im direkten Vergleich

ZURÜCK

27. 09 2017  10:45

BARC Score Advanced Analytics Platforms zeigt zwölf internationale Anbieter im direkten Vergleich

Würzburg, 27. September 2017: Im BARC Score Advanced Analytics Platforms analysiert und gewichtet das Business Application Research Center (BARC) erstmals zwölf marktrelevante weltweit agierende Anbieter anhand detaillierter Kriterien bezüglich Produkt und Markt. Neben bekannten Anbieterunternehmen finden sich hier auch interessante Lösungen noch eher unbekannter Player.

  

Abbildung: BARC Score Advanced Analytics Platforms, 2017

Es zeigt sich, dass die meisten Advanced-Analytics-Anbieter gewisse Themen adressieren wie die Integration von Open-Source-Lösungen wie R, Python, H20 oder MLlib, die Operationalisierung von Advanced-Analytics-Modellen, die Integration von Deep-Learning-Algorithmen und kognitiven APIs sowie spezielle Lösungen für Nutzer im Fachbereich.

Im Feld der Dominators setzen sich mit IBM und SAS zwei Anbieter ab, die für verschiedene der oben genannten Bereiche sehr gute Lösungen bieten und ihr Portfolio in den letzten Jahren konsequent in diese Richtung entwickelt haben. Als Market Leader wurde Microsoft bewertet. Der Anbieter hat vor circa zwei Jahren die spezielle R-Implementation Revolution Analytics gekauft und diese mittlerweile in den SQL Server als Service integriert.

Im Bereich der Challengers finden sich Alteryx, FICO, KNIME, RapidMiner, SAP und TIBCO. TIBCO hat sich in den letzten Monaten mit Statistica um eine reife Data-Science-Plattform verstärkt. Alteryx hat durch die Akquisition von Yhat im Bereich der Integration von Python und der Operationalisierung von Advanced-Analytics-Lösungen an Funktionalität gewonnen. FICO bietet als neue Lösung die Analytics Workbench, die neben interessanten Datenaufbereitungsfunktionen mit einer Jupyter Notebook-Integration aufwartet. KNIME hat sein Portfolio vor allem um das Thema Modelmanagement und Lösungen für den Citizen Data Scientist verstärkt. SAP bietet mit der Predictive Factory eine webbasierte Lösung für das Management von Advanced-Analytics-Modellen.

Zu den Spezialisten gehören Dataiku, Hitachi (Pentaho) und Information Builders. Dataiku ist eine neue Lösung auf dem Markt für Advanced-Analytics-Plattformen und bietet eine sehr gute Integration mit Open-Source-Software. Hitachi (Pentaho) setzt auf die bewährte Lösung Weka und bietet umfangreiche Möglichkeiten zur Einbindung von Open-Source-Bibliotheken. Information Builders bietet eine grafische Oberfläche für R-Bibliotheken, die direkt in WebFOCUS integriert ist und zusätzlich die Möglichkeit eröffnet, Modelle für die Operationalisierung in C-Code zu übersetzen.

Viele Unternehmen verlassen zunehmend den Experimentiermodus im Advanced-Analytics-Umfeld und stehen damit vor der konkreten Aufgabe, fortgeschrittene Analysen nutzenbringend zu operationalisieren“, so Dr. Sebastian Derwisch, Data Scientist bei BARC. „Es kann herausfordernd sein, den sehr heterogenen Markt für Advanced-Analytics-Plattformen zu überblicken und die Angebote entsprechend den eigenen Anforderungen einzuordnen. Hier setzt der BARC Score an, der detailliertes Analystenwissen zu Softwareanbietern bündelt. Neben der Evaluation der einzelnen Hersteller bietet die Score-Grafik, aus der die aktuelle Marktposition und Portfoliobreite der einzelnen Anbieter hervorgeht, Orientierungshilfe.“

Anbieterauswahl und Bewertungskriterien

Für die Aufnahme eines Anbieters im Score werden eine Reihe technischer und wirtschaftlicher Kriterien zugrunde gelegt. So muss dessen Portfolio im Advanced-Analytics-Kontext den gesamten analytischen Zyklus mit Funktionen unterstützen sowie eine grafische Modellierung von Advanced-Analytics-Modellen umfassen. Die Software muss durch den Anbieter entwickelt und gepflegt werden, darf nicht an spezifische (Datenbank-) Technologie gebunden sein und muss einen jährlichen Lizenz- und Wartungsumsatz von mindestens einer Million Euro erwirtschaften sowie ein signifikantes Geschäft in mindestens zwei Weltregionen aufweisen.

Die Software muss Methoden für die Bereiche unüberwachtes und überwachtes Lernen sowie Zeitreihenanalyse bereitstellen. Die Bewertung und Einordnung erfolgt anhand der Dimensionen Portfolio Capabilities und Market Execution. Für den schnellen Überblick werden alle Anbieter abhängig von der Gesamtbewertung in der Score-Grafik eingeordnet. Diese unterteilt sich in die fünf Kategorien Dominators, Market Leaders, Challengers, Specialists und Entrants.

Das vollständige Score-Dokument, das eine ausführliche Charakterisierung der Anbieter einschließlich deren Stärken und Schwächen enthält, kann ab dem 27.09.2017 bei BARC erworben werden.

Weitere Informationen zum BARC Score Advanced Analytics Platforms finden Sie unter http://barc.de/score-analytics-platforms

Kontakt

  • Dr. Sebastian Derwisch

    Dr. Sebastian Derwisch

    Data Scientist

    info@barc.de
    Tel: +49 931 880651-0
  • Wiebke Lörcher

    Wiebke Lörcher

    Communications Manager

    wloercher@barc.de
    Tel: +49 931 880651-0

Verwandte BARC-Angebote