Business Application Research Center

Experten für Business Intelligence, Analytics, Big Data, CRM und ECM

BARC-Newsletter

Lösungen für digitale Geschäftsmodelle im Fokus – OpenText Innovation Tour 2017

Lösungen für digitale Geschäftsmodelle im Fokus – OpenText Innovation Tour 2017

RssRss

13.04.2017

Lösungen für digitale Geschäftsmodelle im Fokus – OpenText Innovation Tour 2017

Auf der Suche nach Informationen rund um Enterprise Content Management (ECM) trafen sich im März tausende Interessenten am OpenText Innovation Day München 2017, angelockt durch das Motto der Veranstaltung „Meet the simplicity, the reliability and the effectiveness already experienced by thousands of users @Munich: March 28“ des kanadischen, weltweit agierenden Softwareanbieters OpenText. 

Erlebten Besucher an diesem Tag aber wirklich die versprochene Einfachheit, Zuverlässigkeit und die Effektivität in angenehmer Atmosphäre in München? 

Die Veranstaltung im Überblick

Durchaus hatte man als Teilnehmer den Eindruck, dass es auch in 2017 im Vergleich zu den Vorjahren gelungen war, noch mehr Besucher für diese Veranstaltung zu gewinnen. Die auf zwei Ebenen gelegenen Konferenzräume des Hilton Munich Park waren mit Kunden, Interessenten, Pressevertretern, Partnern und nationalen sowie internationalen OpenText-Mitarbeitern sehr gut gefüllt. Sponsoren und OpenText selbst stellten Neuerungen, altbewährte Lösungsdetails sowie Visionen zu den Produktlinien „Suite16“ und „Cloud16“ in Vorträgen und in der Ausstellung vor. Interessante Vorträge von Partnern, wie zum Beispiel SAP oder Salesforce, komplettierten die Agenda am Morgen und die Breakout Sessions am Nachmittag zu einem runden Konzept. Es war für jeden gängigen Anwendungsfall eines Unternehmens rund um das Thema ECM mindestens ein Beitrag enthalten oder/und ein Ansprechpartner von OpenText vor Ort. Neben den Informationsständen von OpenText selbst in der für den Besucher leicht versteckten „Expert Hall“, konnte man in der prominent platzierten Partnerausstellung, direkt vor dem großen Hauptvortragsraum, viele Informationen mit Vertretern von Answer Modules, Arvato Systems, complon, Doctra, fme AG, Itelligence, iXenso, Ixtent, RSH, Shinydocs, Accenture, Deloitte sowie SAP austauschen.

Versprechen an Teilnehmer im Vorfeld

Bereits im Vorfeld wurde der Besucher eingeladen sich über die Zukunft zu digitalen Geschäftsmodellen zu informieren und die Potenziale zu heben, die in unstrukturierten Informationen (zum Beispiel Dokumente) liegen. In diesem Kontext wurde das App-Angebot der OpenText-Plattform fokussiert, um dies einem breiten Publikum vorzustellen. Im Austausch in Gesprächen oder in den Vortragsessions mit und von Experten sollten die Besucher von Ideen, Wissen sowie Erfahrungen anderer Teilnehmer und Mitarbeiter profitieren. 

Dieses Versprechen wurde im Rahmen der Veranstaltung sehr gut umgesetzt. Aus den Vorträgen nahm man nicht nur einen Überblick über das Portfolio von OpenText ergänzt durch das der Partner mit, sondern erhielt zudem Einblicke in allgemeine Themen und Theorien rund um Digitalisierung von heute und in Zukunft. Anregungen zu Ideen und Themen, wie schnelle Verfügbarkeit von Informationen, flexible Bereitstellung, einfache Bedienbarkeit, Skalierbarkeit, Datenanalyse usw., begleiteten die Besucher in den Gesprächen. Zudem gab es gute Gelegenheiten zum Netzwerken, welche breit genutzt wurden.

Highlights aus BARC-Sicht

Interessant war in diesem Jahr die Gestaltung der Show rund um OpenText Suite 16 und Cloud 16 am Vormittag. Als genialer Speaker, der sein Publikum in Kürze in den Bann gezogen hatte, präsentierte sich direkt vor der Mittagspause Frederik Härén. Der in Schweden amtierende „Speaker of the Year“ erzählte unter anderem über seine Einschätzung wie Roboter in der Zukunft eingesetzt werden, wie sich die Arbeitswelt verändert und welche „intelligente Arbeit“ geschätzt dann für den Menschen übrig bleibt. Gestützt wurden seine Theorien zur Einschätzung der Intelligenz von Menschen und die kulturellen Unterschiede dieser Schätzung unter anderem durch interessante eigene Umfrageergebnisse in verschiedenen Ländern und eigenen Erlebnissen und Erfahrungen aus seinem Leben. Eines der Highlights zum Angebot von OpenText war neben der Partnerlösung mit SAP die Vorstellung der Lösung ECM und CRM gemeinsam mit Salesforce. Die Inhalte der entsprechenden Session zu OpenText Extended ECM for Salesforce deuten auf eine viel sprechende Kooperation mit großem Potenzial hin, von der Salesforce-User im Arbeitsalltag nur profitieren können. 

Ausblick

Die Informationen und Eindrücke, welche mein Kollege und ich mitgenommen haben, war die Reise Würzburg – München wert. Allerdings waren die meisten Entwicklungen wenig überraschend. Für manchen Teilnehmer, der sich vorher noch nie mit Lösungen rund um unstrukturierte Informationen beschäftigt hatte, mögen die Einfachheit, die Zuverlässigkeit und die Effektivität der Plattform ein Erlebnis gewesen sein (frei nach dem Motto der Veranstaltung). Es fällt allerdings schon länger auf, dass OpenText hinter seinem „Text“ nicht mehr „nur“ Dokumenten Management versteht, sondern einer der Anbieter ist, der eine modulare Gesamtlösung für Unternehmensinformationen zur Arbeit mit unstrukturierten Daten im gesamten Arbeitsalltag bieten möchte. Trends zur Arbeit und Auswertung mit unstrukturierten Daten werden hierbei aufgegriffen und schnellstmöglich selbst oder durch Partner umgesetzt. Der Plattformgedanke mit Apps, mit denen Unternehmen je nach Bedürfnis mittels verschiedenen Modulen variabler als beispielsweise mit klassischen Software-Suiten auf Kundenbedürfnisse eingehen können, wird somit auch von OpenText (mit deren Partnern) konsequent vorangetrieben und weiterentwickelt. Die Bearbeitung wird durch Workflow- und Collaboration-Funktionen unterstützt. Der Markt für solche Plattformen und dessen Entwicklungen in den nächsten Jahren versprechen spannend zu bleiben.